Geschichte

Das Innsbrucker Sprachtelefon wurde in der Abteilung Sprachwissenschaft des Instituts für Sprachen und Literaturen auf Initiative von Prof. Dr. Manfred Kienpointner 1999 eingerichtet. Es handelt sich dabei um eine Sprachberatungsstelle, die Anfragen zu ver­schiedenen Namensarten (jedoch hauptsächlich Vornamen) aber auch allgemeine sprachliche Anfragen (z.B. zu Orthographie, usw.) bearbeitet. Diese Anfragen werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Abteilung mittels Literatur- und Internetrecherche sowie in Zusammenarbeit mit Native Speakers unterschiedlichster Sprachen bearbeitet. Es besteht außerdem seit Jahren eine enge Kooperation mit den Standesämtern in Tirol, vor allem mit dem Standesamt Innsbruck, welches tendenziell die meisten Vornamenanfragen stellt.