Sprachwissenschaft - was ist das?

Was ist und wozu dient Sprachwissenschaft?


Interessant ist auch folgender Podcast der Uni Zürich "Wozu ist Linguistik nützlich?"  Ausgabe 18 | September 2015


Sprachwissenschaft ist, wie der Name sagt, Wissenschaft von der Sprache. Dasselbe meint der Terminus "Linguistik" (lat. lingua  "Zunge, Sprache").

Sprache steht im Mittelpunkt unseres geistigen Lebens. Sie ist sowohl Grundlage als auch Vehikel unseres Denkens, das sie mitteilbar macht. Sie ist somit das geistige Band, das uns mit anderen Mitgliedern der sozialen Gemeinschaften, in denen wir leben, verbindet. Kommunikation, durch die Ausdrucksmittel der Sprache, ist die Grundlage und Voraussetzung aller Kultur. Die Errungenschaften menschlicher Zivilisation und Kultur, von ihren Anfängen bis zu ihren höchsten Leistungen, sind ohne das die Entwicklung des menschlichen Geistes reflektierende und steuernde Medium Sprache undenkbar.

Der zentralen Bedeutung der Sprache entsprechend nimmt auch die Sprachwissenschaft eine zentrale Stellung im System der Wissenschaften ein. Sie kommuniziert mit allen anderen Wissenschaften, allein schon deswegen, weil die Wissenschaft sich selbst immer im Medium der Sprache bewegt und daher linguistisch relevant ist.

Für die Sprachwissenschaft - zum großen Teil Geisteswissenschaft, aber auch historische und Gesellschaftswissenschaft und nicht zuletzt Kulturwissenschaft - sind beispielsweise folgende drei Problemkreise von Interesse:

  • Das Verhältnis der Sprache zur Realität und die Auswirkungen dieses Verhältnisses
  • Die Verschiedenheit der Sprache und (bei gleicher Sprache) der Sprechweisen
  • Die Veränderung der Sprache in Raum, Zeit und in Abhängigkeit von äußeren und inneren Faktoren

Diese Problemkreise, die eng miteinander verwoben sind, sind von großer Wichtigkeit und von enormer gesellschaftlicher Brisanz, vor allem auch weil sie eine Quelle ständiger Missverständnisse sind. Die Sprache gehört zum innersten Wesen der Menschen und wir begegnen jenen, die eine fremde Sprache sprechen oder sich einer anderen Sprechweise bedienen oft mit Misstrauen. Unterschiedlicher Sprachgebrauch wird mit gesellschaftlichen Werturteilen, fast immer Vorurteile, gekoppelt. Dies betrifft z.B. das Verhältnis von Hoschprach zu Umgangssprache und Dialekt, zu den zahlreichen Jargons und Sondersprachen und den "Soziolekten", dem Verhältnis von formell vs. informell uvm. Vorurteile und damit einhergend sprachliche Diskriminierungen beruhen auf Unwissenheit und mangelnder Einsicht in die Ursachen sprachlicher Verschiedenheit und in die Funktionen, die verschiedene Ausdrucksweisen übernehmen können. Hier aufklärend zu wirken ist eine der wichtigsten Aufgaben der Sprachwissenschaft, die sie für die Gesellschaft zu erfüllen hat.


Wikipedia-Eintrag zu Sprachwissenschaft

10 Gründe Sprachwissenschaft zu studieren

Linguistik Server der Uni Essen

Was ist Sprachwissenschaft?