Stellungnahmen zur Lehreevaluierung

Stellungnahme zur Evaluierung der Lehrveranstaltungen WS 2010/11

Die Lehrenden am Institut für Sprachen und Literaturen freuen sich über die durchwegs überdurchschnittliche(!) positive Bewertung, die die Lehrveranstaltungen am Institut im WS 10/11 seitens der Studierenden im Vergleich zum Durchschnitt der Bewertung der Lehrveranstaltungen an der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät und an der Universität Innsbruck insgesamt erfahren haben. Sie sehen dies als Ansporn, auf diesem hohen Niveau weiterhin inhaltlich und didaktisch sehr gute Lehrveranstaltungen zu bieten und sie in einzelnen Aspekten noch weiter zu verbessern.
Im Folgenden werden einige Details herausgegriffen. Bei der Einschätzung des Gebens von „ausreichend Raum für Verständnisfragen“ erreicht das Institut mit 85% einen deutlich höheren Zustimmungsgrad als die Fakultät (73%) und die Universität (69%). Bei der "Vermittlung eines thematischen roten Fadens" liegt das Institut bei erfreulichen 69% völliger Zustimmung seitens der Studierenden noch besser als bei der Evaluierung im SS 08 und im WS 08/09 (damals 65%); dasselbe gilt für das Kriterium  "Beantwortung von komplexen Fragen in verständlicher Art und Weise" (66% gegenüber 65% im SS 08 u. im WS 08/09). Damit konnte sich das Institut über dem Durchschnitt von  Fakultät und Universität platzieren (jeweils 56% für die Fakultät sowie 52% bzw. 51% für die Universität).
Bei der "Weckung des Interesses am Fachgebiet" liegt das Institut mit 48% völliger Zustimmung ebenfalls über dem Fakultätsdurchschnitt (46%) und dem Universitätsdurchschnitt (41%). Der hier relativ geringere Anteil völliger Zustimmung könnte daran liegen, dass Studierende, die ein Fach bereits gewählt haben, hier seltener völlig zustimmen, da die Wahl des Studienfaches das Bestehen von Interesse ja bereits voraussetzt.
Bei der Frage nach ausreichenden Prüfungsinformationen wurde mit 59% völliger Zustimmung ein etwas niedrigerer Wert (allerdings immer noch deutlich höher als bei Fakultät [46%] und Universität [41%]) erzielt. Die Lehrenden am Institut für Sprachen und Literaturen werden versuchen auch diesen Wert „Prüfungsanforderungen und Prüfungsmodalitäten“ noch zu erhöhen.


Stellungnahme zur Evaluierung der Lehrveranstaltungen (SS 2008, WS 2008/2009)

Die Lehrenden am Institut für Sprachen und Literaturen freuen sich über die überdurchschnittliche Bewertung, die die Lehrveranstaltungen am Institut im SS 08 und im WS 08/09 seitens der Studierenden im Vergleich zum Durchschnitt der Bewertung der Lehrveranstaltungen an der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät und an der Universität Innsbruck insgesamt erfahren haben. Die Lehrenden am Institut für Sprachen und Literaturen sehen dies als Ansporn, auf diesem hohen Niveau weiterhin inhaltlich und didaktisch sehr gute Lehrveranstaltungen zu bieten und sie in einzelnen Aspekten noch weiter zu verbessern.

Bei der Einschätzung der "Vermittlung eines thematischen roten Fadens" liegt das Institut bei erfreulichen 65% völliger Zustimmung seitens der Studierenden, ebenso hoch bei der Bewertung der "Beantwortung von komplexen Fragen in verständlicher Art und Weise" (gegenüber jeweils rund 50% völliger Zustimmung im Universitätsdurchschnitt).

Bei der "Weckung des Interesses am Fachgebiet" und dem "Verlangen eines angemessenen Lernaufwandes" liegt das Institut bei jeweils rund 50% völliger Zustimmung, deutlich über dem Universitätsschnitt von jeweils 35%.

Beim Lernaufwand zeigen sich große Unterschieden in den Einschätzungen der Studierenden bezüglich der einzelnen Lehrveranstaltungen am Institut. Was speziell diese sehr große Bandbreite bei der Einschätzung des geforderten Lernaufwandes seitens der Studierenden betrifft so wird versucht werden, die Abstimmung des Lernaufwandes für die einzelnen Lehrveranstaltungen am Institut stärker zu vereinheitlichen.