Sarah Ertl

MMag. Dr. , 


Forschungsschwerpunkte

Frame-, Diskurs- und Medienanalyse sowie Partizipationsforschung.


Lehrveranstaltungen


 

Projekte und Projektbeteiligungen

Protest und die Medien. Bürgerbeteiligung im Spiegel medialer Öffentlichkeit BüSÖ
TWF-Drittmittelprojekt „Astroturf und Protest in den Massenmedien. Eine Analyse des Partizipationsinstruments in der Berichterstattung“
„DeConstructing Leadership. Analyse der Vorstände der DAX-30-Unternehmen“. Studie in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Ivo Hajnal und Dr. Torsten Oltmans (2012)


Protest als Ereignis. Zur medialen Inszenierung von Bürgerpartizipation

Die mediale Inszenierung von Protest ist sowohl Zeichen der Ausgewogenheit demokratischer Teilhabe als auch Manifestation gesellschaftlicher Machtstrukturen. Die Medien dienen den Protestgruppen als Tor zur Aufmerksamkeit breiter Öffentlichkeiten. Allerdings kann bereits das sprachliche Framing in der Berichterstattung Protest marginalisieren oder kriminalisieren. Sarah Ertl geht (den Implikationen) der Protestberichterstattung in ihrer demokratischen Einbettung anhand verschiedener Case Studies nach. Dabei gerät neben dem Graswurzel-Protest auch das Phänomen des »Astroturfings« – das Lancieren von vermeintlichem Graswurzel-Protest durch profitorientierte Organisationen – in den Fokus.

ISBN 978-3-8376-3067-1